Letzter Beitrag

9 Dinge, die erfolgreiche Menschen anders machen

Eine Übertragung ins Deutsche von http://www.heidigranthalvorson.com/p/nine-things-successful-people-do.html
Auch gepostet im Harvard Business Review – von Heidi Grant Halvorson

Warum haben Sie manche Ihrer Ziele erfolgreich erreicht und andere nicht?
Wenn Sie es nicht wissen, sind sie nicht allein in ihrer Ahnungslosigkeit. Es hat sich gezeigt, dass sogar brilliante Persönlichkeiten ziemlich schlecht darin sind, zu sagen warum sie erfolgreich sind oder versagen.
Die intuitive Antwort – dass Sie mit gewissen Talenten geboren wurden und Ihnen andere einfach fehlen – ist nur eines der Dinge, die uns auf die falsche Färte setzen.
Dagegen hat jahrzehntelange Forschungsarbeit zum Thema Zielerreichung aufgezeigt, dass erfolgreiche Leute Ihre Ziele nicht einfach wegen dem erreichen, wer Sie sind, sondern vielmehr wegen dem, was Sie tun.

1) Werden Sie konkret!
Wenn Sie sich ein Ziel setzen, seien Sie so konkret wie möglich. „Nimm 3 Kilo ab“ ist ein besseres Ziel als „Verlier ein paar Pfunde“, weil es Ihnen eine bessere Vorstellung darüber verschafft, wie der Erfolg aussieht.
Dann denken Sie darüber nach, welche konkreten Handlungen notwendig sind, um Ihr Ziel zu erreichen. Nur sich selbst zu versprechen „weniger zu essen“ oder „mehr zu schlafen“ ist zu vage. Seien Sie klar und präzise: „Ich werde unter der Woche um 22:00 Uhr im Bett sein“ lässt kein Zweifel daran bestehen, was zu tun ist und ob Sie es tatsächlich getan haben.

2) Nutzen Sie die Gelegenheiten, etwas für Ihre Ziele zu tun!
Wenn wir überlegen, wie beschäftigt die meisten von uns sind und wieviele Ziele wir gleichzeitig in der Luft halten, ist es nicht überraschend dass wir immer Wieder die Gelegenheiten verpassen, etwas für eines unserer Ziele zu tun, weil wir die Gelegenheiten einfach nicht wahrnehmen. Hatten Sie wirklich keine Zeit heute Sport zu machen? Keine Chance diesen Telefonanruf zu beantworten? Ihr Ziel zu erreichen bedeutet, diese Gelegenheiten festzuhalten, bevor sie Ihnen in Ihren Fingern zerrinnen.
Um die Gelegenheit zu nutzen, entscheiden Sie sich vorher, wann und wo Sie welche Handlung ausführen wollen. Seien Sie auch hier so konkret wie möglich (z.B. „montags, mittwochs und freitags gehe ich 30 Minuten vor der Arbeit schwimmen“). Studien zeigen, dass diese Art von „Planung“ Ihrem Gehirn helfen wird, die Gelegenheiten wahrzunehmen und zu nutzen und Ihre Erfolgschancen um 300% steigern.

3) Kennen Sie die noch zurückzulegende Wegstrecke genau!
Ein Ziel zu erreichen setzt auch voraus, ehrlich und regelmäßig den Fortschritt festzuhalten. Wenn Sie nicht wissen, wie gut Sie unterwegs sind, können Sie Ihr Verhalten nicht anpassen, ebensowenig Ihre Strategien, um das Ziel zu erreichen. Prüfen Sie regelmäßig Ihren Fortschritt. Wöchentlich, oder sogar täglich, je nach Ziel.

4) Seien Sie ein realistischer Optimist!
Wenn Sie sich ein Ziel setzen, ist es enorm hilfreich, an Ihre Fähigkeit zu glauben, dass Sie es erreichen können. Aber unterschätzen Sie nicht, wie schwierig es sein wird, Ihr Ziel tatsächlich zu erreichen! Die meisten Ziele, die es wert sind, erreicht zu werden, brauchen Zeit, Planung, Anstrengung und Durchhaltevermögen. Zu glauben, Dinge kämen Ihnen einfach und ohne Anstrengung zugeflogen, lässt Sie Studien zufolge für Ihre bevorstehende Reise schlecht vorbereitet zurück und erhöht die Fehlerqoute signifikant.

5) Konzentrieren Sie sich darauf, besser zu werden, nicht gut zu sein!
Zu glauben, Sie haben die Fähigkeit dazu Ihre Ziele zu erreichen, ist wichitig. Aber genauso wichtig ist die Überzeugung, dass Sie diese Fähigkeit erwerben können. Viele von uns meinen, dass unsere Intelligenz, unsere Persönlichkeit und unsere körperlichen Voraussetzungen festgelegt sind – dass, egal was wir tun, wir nicht über unseren Schatten springen können. Das Ergebnis davon ist, dass wir uns auf Ziele konzentrieren, die bestätigen, wie wir sind und nicht darauf uns weiter zu entwickeln und neue Fähigkeiten zu gewinnen. Glücklicherweise legt jahrzehntelange Forschung nahe, dass der Glaube an festgelegte Fähigkeiten kompletter Unsinn ist – Fähigkeiten aller Art sind zutiefst formbar. Die Tatsache anzunehmen, dass Sie sich ändern können, wird Ihnen ermöglichen, bessere Entscheidungen zu treffen und Ihr größtes Potential auszuschöpfen. Menschen, deren Ziele darauf ausgerichtet sind besser zu werden, statt gut zu sein, durchschreiten Schwierigkeiten gelassener und genießen den Weg so viel wie das Ziel.

6) Seien Sie entschlossen!
Entschlossenheit ist die Bereitschaft, sich zu langfristigen Zielen zu verpflichten und angesichts von Schwierigkeiten durchzuhalen. Studien zeigen, dass entschlossene Menschen im Laufe Ihres Lebens mehr Bildung erlangen und bereits in Ihrem Studium höhere Notendurchschnitte erreichen.

Das Gute ist, dass Sie etwas tun können, wenn Sie nicht zu den Entschlossen gehören. Menschen, denen Entschlossenheit fehlt, glauben oft, dass Sie nicht die angeborenen Fähigkeiten besitzen, die erfolgreiche Menschen haben. Aber das ist falsch! Anstrengung, Planung, Durchhaltevermögen und gute Strategien braucht es, um die Ziele zu erreichen. Das zu akzeptieren, hilft Ihnen nicht nur, Ihre Ziele klarer zu sehen, sondern vollbringt auch Wunder in Bezug auf Ihre Entschlossenheit.

Um Willenskraft aufzubauen, müssen Sie eine Herausforderung annehmen, die von Ihnen abverlangt etwas zu tun, was Sie lieber nicht tun würden (z.B. Aufhören, zwischendurch zu naschen). Wenn Sie sich in einem Gemütszustand befinden, einknicken, es aufzugeben oder es egal sein lassen zu wollen – tun sie es nich! Fangen Sie nur mit einer Sache an. Und legen Sie sich einen Plan zurecht, wie Sie mit Schwierigkeiten umgehen („Wenn ich das Verlangen habe zu naschen, werde ich ein Stück frisches Obst oder drei Stücke Trockenobst essen“.) Es wird am Anfang schwer sein. Aber es wird leichter werden. Und das ist der Punkt. Wenn Ihre Willenskraft wächst, können Sie mehr Herausforderungen annehmen und Ihre Selbstbeherrschung steigern.

8) Fordern Sie nicht das Schicksal heraus!
Egal wie stark Ihre Willenskraft heranwächst: Es ist wichtig, sich immer einzugestehen, dass sie begrenzt ist. Und dass Sie sich übernehmen, wenn Sie es übertreiben. Versuchen Sie nicht, zwei Herausforderungen gleichzeitig anzugehen, wenn Sie es vermeiden können. Und bringen Sie sich nicht in schwierige Engpässe. Viele Menschen überschätzen Ihre Fähigkeiten. Erfolgreiche Menschen verstehen es, die Zielerreichung nicht schwieriger zu machen, als sie ohnehin schon ist.

9) Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie tun werden, nicht auf das, was Sie bleiben lassen!
Planen Sie, wie Sie schlechte Gewohnheiten durch gute ersetzen. Forschungen zum Thema Unterdrückung von Gedanken („Denken Sie nicht an einen blauen Elefanten!“) haben gezeigt, dass der Versuch, einen Gedanken zu vermeiden, Ihn umso mehr in unserem Gehirn aktiviert. Dasselbe gilt, wenn es um unser Verhalten geht. Beim Versuch ein schlechtes Verhalten zu unterdrücken, wird dieses verstärkt, statt gebrochen.

Wenn Sie Ihr Verhalten ändern wollen, dann fragen Sie sich: „Was werde ich stattdessen tun?“

Vielleicht erkennen Sie mit diesen neun Punkten, was sie die ganze Zeit ohnehin schon richtig gemacht haben. Vielleicht sind Sie jetzt auch in der Lage zu erkennen, welche falschen Gedanken sie geprägt haben.
Sie brauchen kein anderer Mensch zu werden, um erfolgreich zu sein. Es geht nicht darum, was sie sind. Es geht darum, was sie tun.

Advertisements